10 Hacks, wie Sie Ihre Haltung verbessern

Wie wichtig eine gute Haltung ist, haben Sie ja in unserem Blogbeitrag gelesen. Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie mit 10 genialen Hacks Ihre Haltung effektiv verbessern können.

Bewegen Sie sich regelmäßig

Wussten Sie, dass die Muskulatur, die Sie in 6 Monaten aufbauen, nur 6 Wochen braucht, um sich wieder zurückzubilden? Sicher, kaum ein Mensch wird solche Wechsel von 0 auf 100 und wieder zurück durchleben, aber Sie sehen, es geht schnell, wenn Sie die regelmäßige Bewegung vernachlässigen. Und eine sich zurückbildende Muskulatur bedeutet vor allem eins: eine Haltungsverschlechterung.

Mit Bewegung ist nicht gleich Leistungssport oder High-Performance-Workout in der Muckibude gemeint. Alles, was Ihnen Spaß macht, ist perfekt.

jogger

via pixabay.com

Nutzen Sie Hilfsmittel

Lassen Sie sich doch einfach bei der Verbesserung Ihrer Haltung helfen. Es gibt so viele findige und kluge Köpfe, die täglich neue Gadgets und Produkte erfinden, nutzen Sie sie für sich.

Hier eine Liste mit Produkten, die Ihnen aktiv dabei helfen, Haltungsprobleme zu verbessern:

Seitenschläferkissen

Seitenschläferkissen (weitere Infos sind hier erhältlich*)

 

 

 

 

 

RueckenbandageBort Stabilo fix (weitere Infos sind hier erhältlich*)

 

 

 

 

 

RückenstützeRückenstütze (weitere Infos sind hier erhältlich*)

 

 

 

 

 

 

GelsitzkissenGel Sitzkissen (weitere Infos sind hier erhältlich*)

 

 

 

 

 

Verbessern Sie die Bedingungen an Ihrem Arbeitsplatz

Der Ort, an dem wir täglich die meiste Zeit verbringen, ist unser Arbeitsplatz. Ein Grund, sich ihn einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Wo sind Verbesserungen möglich, Arbeitsabläufe optimierbar oder Fehlbelastungen vermeidbar?

Ob Sie Ihren Monitor erhöhen, die Arbeitsfläche an Ihre Körpergröße anpassen oder die Möglichkeit schaffen, Lastenheben zu vermeiden – irgendetwas gibt es fast an jedem Arbeitsplatz zu verbessern.

Schulen Sie Ihr Gleichgewicht

Gleichgewichtsübungen sind eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Haltung zu verbessern. Dabei kann schon das Gehen oder Laufen auf unregelmäßigem Untergrund, die komplette Muskulatur fordern. Beim Sitzen kann ein Gymnastikball oder ein Ballkissen für die Dynamik sorgen, die die Muskulatur benötigt, um eine bessere Haltung einzunehmen. Ein Balancierbrett  kann zum Beispiel das Fernsehen oder Musikhören sehr viel unterhaltsamer gestalten. Sportarten wie Kampfkünste, Skaten, Turnen und Yoga fördern das Gleichgewicht besonders gut.

Erklären Sie Ihre Haltung zur Chef-Sache

Viele Menschen lieben es, sich gute Vorsätze auszudenken, geht es aber um die Ausführung, sieht es oft recht ernüchternd aus. Lassen Sie es gar nicht erst soweit kommen. Räumen Sie sich feste Termine ein, zu denen Sie sich um Ihre Haltung kümmern möchten. Tragen Sie sich diese festen Termine in Ihren Kalender ein und halten Sie sich daran.

Sorgen Sie für Ausgleich

Je nachdem, womit Sie den Hauptteil Ihres Alltags verbringen, sorgen Sie dafür, dass Sie in Ihrer Freizeit einen Ausgleich dazu schaffen. Sitzen Sie also den ganzen Tag, ist es am Abend perfekt, wenn Sie sich ausreichend und lustvoll bewegen. Haben Sie einen stehenden Beruf, braucht Ihre Wirbelsäule am Abend einen Mix aus Bewegung und Ruhe.

Entwickeln Sie ein Gefühl für Ihre Haltung

Um Ihre Haltung im Bedarfsfall korrigieren zu können, müssen Sie ein Gefühl dafür entwickeln, wie es sich anfühlt, wenn Sie sich aufrecht halten, und wie, wenn nicht. Nehmen Sie sich Zeit und Ruhe, dies herauszufinden.

Informieren Sie sich darüber, wie Ihr Körper funktioniert und worauf es bei einer guten Haltung ankommt. Dazu gibt es ausreichend Gelegenheit in:

  • Büchern*, Blogs und Videos
  • Auf Lehrgängen
  • Befragen Sie Experten (Ihren Hausarzt oder besser Orthopäden, Physiotherapeuten oder auch der Trainer im Studio)

Sporttapes geben Rückmeldung

Mit den flexiblen Tapes*, mit denen Athleten Läsionen kurieren und Ihren Haltungsapparat stärken, können Sie sich selbst auf simple Weise an eine schlechte Haltung erinnern. Kleben Sie diese mit Spannung so auf Ihren Rücken, dass sie sich bei Ihrer „typischen“ Fehlhaltung, wie „Geierhals“, Hängeschultern oder Rundrücken unangenehm anfühlen.

Machen Sie sich Ihr Vorhaben bewusst

Um sich immer wieder daran zu erinnern, dass Sie sich eine gute Haltung angewöhnen wollten, lassen Sie sich daran erinnern. Ganz gleich, ob Sie hierfür die Erinnerungsfunktion Ihres Smartphones, Computers oder sonstigen elektronischen Helfers nutzen oder Ihre Wohnung und Ihren Arbeitsplatz mit Erinnerungszettelchen tapezieren. Wichtig ist, dass es für Sie funktioniert.

Lassen Sie sich hängen

Während es zu Zeiten unserer Großväter noch hieß „Kopf hoch, Brust raus“ haben Sie es heute sehr viel einfacher. Wenn Sie sich einfach vorstellen, Ihre Wirbelsäule wäre eine Perlenkette, die am höchsten Punkt Ihres Kopfes nach außen gelangt und von einer unsichtbaren Macht gehalten wird, können Sie sich einfach hängen lassen, um in eine aufrechte Position zu gelangen. Wenn Sie nun noch, wie eine Marionette die Knie ein wenig beugen, ist es perfekt.

 

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen

admin

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close