Leicht verdauliche Lebensmittel – leicht oder schwer?

Wenn der Bauch sich wölbt und das Essen schwer im Magen liegt, hat das mehrere Ursachen. Die Verdauung ist träge und das Völlegefühl macht schlapp und körperlich weniger leistungsfähig.

Es liegt nicht immer daran, dass zu viel gegessen wurde, sondern auch, was gegessen wurde. Verzichten muss jedoch niemand, da es leicht verdauliche Lebensmittel Alternativen gibt.

leicht verdauliche Lebensmittel - schwere-lebensmittel

© ilolab – Photodune.net

Leicht verdauliche Lebensmittel




Fett und Ballaststoffe sind schwer verdaulich

Vollkornprodukte und Obst zählen zu den gesunden Nahrungsmitteln. Doch was viele nicht bedenken, dass genau diese ballastreichen Mahlzeiten den Darm nicht auf Trab bringen, sondern ihn träge machen und ihn nur langsam arbeiten lässt.

Der Vorteil ist zwar, dass das Sättigungsgefühl länger anhält, jedoch führt es oft zu einem Völlegefühl, was besonders beim Sport störend sein kann. Auch fettreiche Mahlzeiten stören die Verdauung und können euch bei der sportlichen Leistung einschränken.

Leicht verdauliche LEBENSMITTEL* sind Vollkornprodukte und Obst also nicht, trotzdem sind sie aber gesund.

Lieber kochen, dünsten oder braten?

Beim Braten wird Fett benötigt. Egal ob Fleisch oder Gemüse, was in Fett gebraten wird, hindert die Verdauung. Daher ist es ratsam, seine Mahlzeiten zu kochen oder zu dünsten. Beim Dünsten werden die Lebensmittel meistens mit Wasserdampf gegart, was nicht nur schonender für den Darm ist, es bleiben auch viel mehr Vitamine im Gemüse enthalten. Leicht verdauliche Lebensmittel erhalten somit ihre gute Eigenschaft.

Ursachen für einen Blähbauch sind nicht leicht verdauliche Lebensmittel

Ein Blähbauch entsteht, wenn sich im Magen oder Darm Gase bilden. Diese entstehen durch Schlingen der Mahlzeiten, eine zu große Menge an Essen oder durch blähende, gasproduzierende Nahrungsmittel. Dazu gehören zum Beispiel Zwiebeln, Kohlsorten, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und kohlensäurehaltige Getränke.

Ihr solltet daher versuchen, Kohlesäure in Getränken zu reduzieren oder wenn möglich zu vermeiden. Ein weiterer Trick, wie Ihr einen Blähbauch verhindert, ist langsamer zu essen. Personen, die schnell essen, schlucken so mehr Luft, die Nahrung wird nicht ausreichend im Mund zerkleinert und aufgeweicht. Das führt oft zu Bauchschmerzen und dem ungeliebten aufgeblähten Bauch.

So essen Sie gesund und leicht verdaulich

  • Anstatt wenige, große Mahlzeiten am Tag zu essen, tut Ihr eurer Verdauung etwas Gutes, indem Ihr lieber viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu euch nehmt. So kann der Darm besser arbeiten und Ihr verhindert eine zu große Nahrungsaufnahme, mit der er überfordert ist. Außerdem solltet Ihr darauf achten, genug Flüssigkeit zu trinken.
  • Über den Tag verteilt solltet Ihr 1,5 bis 3 Liter trinken, pro Stunde Sport nochmal einen halben Liter zusätzlich. Der Darm braucht genug Flüssigkeit. So wird die Produktion angeregt und die Nahrung lässt sich leichter verdauen. Auch wenn ballaststoffreiche Lebensmittel schwer im Magen liegen, ist es trotzdem wichtig, nicht darauf zu verzichten. In Maßen, möglichst nicht mit Fett kombiniert und genug Flüssigkeit ist das kein Problem.

Produkte, die leicht verdaulich und gesund sind




Im Folgenden findet Ihr nun eine Liste mit leicht verdaulichen Lebensmitteln, die also leicht verdaulich sind und nicht schwer auf dem Magen liegen.

  • Bei Milchprodukten solltet Ihr auf fettreduzierte Milch, leichten Käse und fettarme gesäuerte Milchprodukte, wie zum Beispiel Joghurt oder Sauermilch, zurückgreifen. Käsesorten mit einem Fettgehalt über 45 % sind allgemein schwerer verdaulich.
  • Mageres Fleisch von Rind, Geflügel oder auch Wild sollte fettigem Fleisch vorgezogen werden, hier kommt es natürlich auch auf die Zubereitung an. Es eignet sich hier zum Beispiel gekocht, gegrillt, geschmort oder in Folie gegart.
  • Bei Vollkornbrot ist darauf zu achten, dass es sich um feines und nicht um grobes Vollkornbrot handelt. Die feine Variante ist schonender für den Darm. Gemüsesorten, bei denen Ihr keine Bedenken haben müsst, sind zum Beispiel: Karotten, Tomaten und Zucchini, leicht verträgliche Obstsorten sind reife Bananen, Äpfel und Birnen. Nudeln, Reis und Gries sind ebenfalls problemlos genießbar.
Zuletzt aktualisiert am: 09.12.2017 um 11:42 Uhr.

Fazit

Generell gilt:

  • dass bewusstes Essen
  • langsames Essen
  • fettarme Nahrungsmittel

die Verdauung unterstützen. Sollte es trotzdem weiterhin zu Bauchschmerzen und einem Blähbauch kommen, ist es ratsam, sich beim Arzt untersuchen zu lassen, um eine Lebensmittelunverträglichkeit ausschließen zu können. Ernährt euch einfach mal eine Zeit lang von leicht verdaulichen Lebensmitteln und ihr werdet sicherlich einen positiven Effekt bemerken.

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen Autoren Seite

Alex

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close