Smoothie selber machen – Rezepte und Tipps

Smoothies sind derzeit das absolute Kultgetränk, schließlich sind sie lecker und gesund. Daher habe wir hier für euch leckere Rezepte, um einen Smoothie selber herzustellen.

Das Fruchtpüree in den typisch kleinen Flaschen hat in den vergangenen Jahren ordentlich den Markt gestürmt und wird als gesunde Alternative zu herkömmlichen Fruchtsäften gehandelt. Doch was genau versteht man unter dem Begriff „Smoothie“? Bevor wir zum Thema „Smoothie selber machen“ kommen, werden wir ein wenig Theorie vermitteln.

Smoothie selber machen - Rezepte und Tipps

Smoothie Getränk – © Dessie_bg – Photodune.net

Was ist ein Smoothie?

Das Wort „smooth“ stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie: fein, weich, geschmeidig. Genau das ist es auch, was den Geschmack eines Smoothies ausmacht. Denn es ist ein Getränk gemischt aus einem Mix pürierter Früchte ohne Schale und Kerne und Saft zum Verdünnen. Die Smoothies können in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen entweder gekauft oder ganze einfach selbst hergestellt werden.

Unterschied zwischen Smoothies und (Frucht)Shake?

Mit dem Begriff „Fruchtshake“ wird sofort der Mix von Milch, Joghurt oder Eis kombiniert mit Früchten assoziiert. Sie haben eine dickflüssige und schaumige Konsistenz. Auch Smoothies können mit Milchprodukten gemischt werden, wodurch ihnen zusätzlich wichtige Eiweiße zugeführt werden. Doch eigentlich bestehen Smoothies lediglich aus pürierten Früchten. Ansonsten unterscheiden sich beide Fruchtgetränke kaum voneinander.

Wie gesund sind Smoothies?

So wie jedes andere Getränk auch haben Smoothies ihre Vor-und Nachteile. Das gilt vor allem dem fertigen Obst aus der Flasche gegenüber selbstgemachten Smoothies.

Natürlich ist es einfach, im Geschäft ins Regal zu greifen und sich schnell einen der leckeren Smoothies zu kaufen. Schließlich soll man laut Ernährungsexperten fünf mal am Tag Obst zu sich nehmen, um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten. Ab und an ist ein Smoothie auch völlig legitim gegenüber dem Biss in frisches Obst, nur sollte es nach Möglichkeit kein dauerhafter Ersatz bleiben. Denn so gesund Smoothies auch auf den ersten Blick scheinen, sind sie es gegenüber frischem Obst nur bedingt. Grund dafür ist oft, dass die Getränke mit sehr zuckerhaltigem Saft „gestreckt“ werden, sodass von dem Gesunden des Obstes im Smoothie kaum noch etwas übrig ist.

Wer einen Smoothie selber machen kann, der sollte es auch tun. Nur so weiß man genau was man da trinkt.

Darüber hinaus gehen beim Herstellungsprozess wichtige Vitamine und Ballaststoffe durch das Pürieren verloren. Diese sind bei Obst, so zum Beispiel bei Äpfeln, meist direkt unter der Schale. Vor der Verarbeitung wird die Frucht aber geschält und die Vitamine gehen damit verloren.

Bei selbst gemachten Smothies bestimmt Ihr selbst, was hinein kommen soll, was deutliche Vorteile gegenüber dem fertigen Produkt hat. Sowohl bei der Menge des Obstes als auch die Zugabe von Saft oder Wasser zum Verdünnen könnt Ihr nach Belieben wählen. Zudem bietet es ausreichend Möglichkeit zum Ausprobieren neuer Geschmacksrichtungen, kein großer Aufwand und die Menge betrachtend, die man mit frisch gekauftem Obst erzielt, günstiger.

Ob gekauft oder selbst gemixt, vor allem Zahnärzte raten von zu viel Smoothie-Verzehr dringend ab, denn der hohe Säure-und Zuckeranteil im Getränk greift stark die Zähne an. Deshalb besser nur in Maßen genießen.

[eapi keyword=“smoothie buch“ n=5]

Worauf Ihr beim Kauf achten sollt

Auf den Inhalt kommt es an, welcher aber gut kontrollierbar ist wenn man einen Smoothie selber machen kann. Ein guter Smoothie besteht mindestens zur Hälfte aus der ganzen Frucht, entweder als Püree oder in Form von kleinen Fruchtstückchen. Anderenfalls unterscheidet er sich kaum von einem herkömmlichen Fruchtsaft. Daher ist es auf jeden Fall ratsam, die Inhaltsangaben auf den Etiketten genau zu lesen, um einen guten Smoothie zu genießen.

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass Smoothies keinesfalls frisches Obst ersetzen. Denn sie enthalten nicht so viele Vitamine und Nährstoffe, werden wie ein Saft getrunken, obwohl sie eigentlich eine eigene kleine Mahlzeit bilden und beim Verzehr bleibt das Sättigungsgefühl aus. Deshalb ist von Smoothies abzuraten, wenn Ihr gerade auf Diät seid. In dem Fall ist der Biss in Obst der bessere Weg, um abzunehmen.

Auch Kinder sollten Smoothies nur in Maßen konsumieren. Denn sie sind gerade in den Wachstumsphasen besonders angewiesen auf die Inhaltsstoffe frischer Früchte und die empfindlichen Milchzähne sind sehr anfällig gegen Fruchtzucker und Säure.

Werden die Milchzähne beschädigt, kann sich dieses auch im schlechtesten Fall auf die bleibenden Zähne nachhaltig auswirken, was unangenehme Besuche beim Zahnarzt zur Folge haben kann. Deshalb die Kleinen lieber öfter in frisches Obst beißen lassen und die Smoothies nur zum gelegentlichen Verzehr anbieten. Das gilt sowohl für selbst gemachte Fruchtgetränke, als auch für die fertigen aus dem Supermarkt.

Smoothie selber machen – Rezepte

Ihr wollt euren Smoothie selbst mixen? Dann gibt es hier zwei leckere und beliebte Rezepte, damit der Trinkgenuss garantiert ist! Es ist ganz leicht und in kürzester Zeit fertig. Also nichts wie ran an den Mixer.

Grüner Smoothie für zwei Portionen

Zutaten für grünen Smoothie:

Smoothie selber machen - grüner Smoothie

1 Banane
1 Apfel oder Mango
1 handvoll Blattspinat oder Mangold
½ TL Öl
200 mL Apfelsaft

Zubereitung: Vorab die Früchte und Blätter abspülen. Die Banane, Apfel/Mango schälen und in kleinere Würfel zerkleinern. Spinatblätter oder Mangold rührt Ihr mit einem Stabmixer drunter. Anschließend werden die Flüssigkeiten beigemischt und der Mixer verschlossen. Es wird solange gemixt bis eine leckere, cremige Smoothie-Konsistenz erreicht ist. Mindestens zwei Stunden in Tiefkühler stellen und später in Gläser füllen. Mehr über Grüne Smoothies lesen.

Roter Smoothie für zwei Personen

Zutaten für roten Smoothie:

Smoothie selber machen - roter Smoothie100g Erdbeeren
100g Himbeeren
½ Banane
200 mL roter Traubensaft
100 g Crushed Ice

Zubereitung: Himbeeren und Erdbeeren waschen und die Banane schälen. Traubensaft beigeben und die zerkleinerten Eisstückchen oben drauflegen. Auch hier gilt wieder: Mixer einschalten und auf die gewünschte cremige Konsistenz warten. Bei diesem Rezept muss das Getränk nicht unbedingt ins Tiefkühlfach. Nach dem Mixen kann der Smoothie in Gläser abgefüllt und gleich getrunken werden.

Natürlich könnt Ihr auch weitere oder andere Früchte hinzu geben, beim grünen Smoothie beispielsweise Kiwis oder grüne Trauben, beim roten Fruchtmix Kirschen oder andere Beeren, ganz nach eurem persönlichen Belieben. Beim Smoothie selber machen gilt immer „Macht rein was euch gefällt“.

Probiert es einfach aus und kreiert euren eigenen Lieblingsgeschmack! Solltet Ihr euch einen Smoothie selber machen, so ist der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ihr benötigt noch einen Shaker? Dann findet ihr hier passende Modelle:

[eapi keyword=“smoothie maker“ n=5]

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen Autoren Seite

Alex

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.