Stevia – was bringt der neue Süßstoff?

Stevia ist in unserem Kulturkreis eher als Süßstoff bekannt. Es ist ein aus einer Pflanze gewonnenes Gemisch von Stoffen und wird vor allem in der Lebensmittelindustrie verwendet. Die restlichen Bestandteile sindchemische Verbindungen, die aber von Produkt zu Produkt sehr variabel sind.

Der Erfolg von Stevia kommt von der unglaublichen „Süßkraft“ die es entfaltet. Manche Arten können bis zu 450 Mal so Süß wie Zucker sein, dem herkömmlichen Süßungsmittel für diverse Nahrungsmittel. Deshalb kann mit viel geringeren Mengen die gleiche Wirkungskraft entfaltet werden.

Schon die Ureinwohner Südamerikas entdeckten die Pflanze in den Bergen der Anden, bevor sie heutzutage nun großflächig angebaut wurde. Doch die heutige Verwendung ist sehr umstritten, da viele Gesundheitsrisiken entstehen. Deshalb wird in diesem Artikel über die Gefahren und Vorteil des Süßstoffes aufgeklärt.

Sind gesundheitliche Risiken bei der Einnahme von Süßstoff vorhanden?

Vorweg kann erst einmal eine Sache klargestellt werden. Süßstoff ist ungesund. Das ist keine Hetzkampagne gegen die Lebensmittelindustrie. Allerdings sollte man auch beachten, dass bei einer gemäßigten Einnahme keine großen Gesundheitsrisiken entstehen. Das Risiko einer Krebserkrankung erhöht sich, doch ein erhöhtes Krebsrisiko tritt in fast allen Lebensbereichen auf. So ist zum Beispiel die bloße Berührung von Plastik schon Krebserregend. Wer allerdings sehr regelmäßig viel Süßstoff zu sich nimmt, der sollte sich darüber Gedanken machen, dass im Rentenalter eine Erkrankung sehr wahrscheinlich ist. Also sollte man auf jeden Fall darüber nachdenken statt der „Cola light“, in der Aspartam in rauen Mengen vorhanden ist, mal ein Wasser zu trinken oder eine normale Cola mit Zucker zu sich zu nehmen.

Weitere Gesundheitsrisiken sind nicht auszuschließen, denn die Forschung arbeitet daran herauszufinden, in wieweit Süßstoffe schädlich sind. Es wird ein Zusammenhang vermutet zwischen einem gestörten Stoffwechsel und Aspartam. Doch genaueres weiß man derzeit noch nicht. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ab und zu ein Glas „Cola light“ oder ein Süßstoff Kuchen nicht schadet, doch auf Dauer können sich dadurch auch Risiken ergeben.

Mindert Süßstoff die Geschmacksempfindlichkeit?

Vorweg erst ein Mal ein drastisches Beispiel zur Veranschaulichung. Vielleicht konnten Sie schon mal beobachten, wie Kinder im jungen Alter Erdbeeren ablehnen. Das mag einen jetzt verwundern, doch oftmals kommt die ablehnende Haltung gegenüber Naturprodukten daher, dass die Kinder viele Fruchtzwerge oder sonstige gesüßte Produkte essen. Die Geschmacksknospen der Kinder sind sehr sensibel und stellen sich auf den Süßstoff ein. Bei echtem Fruchtzucker „rebellieren“ die Geschmacksknospen aber und das Kind möchte keine Erdbeeren mehr essen. Das ist natürlich ein besonders drastischer Fall und kommt nicht sehr oft vor, doch es gibt immer mehr Kinder die ein solches Verhalten aufzeigen.

Bei Erwachsenen können die Geschmacksknospen nicht mehr auf so viele Dinge reagieren, doch ein schleichender Prozess, der nicht bemerkt werden kann ist auf jeden Fall vorhanden, wenn viel Süßstoff zu sich genommen wird. Die Knospen schmecken generell nicht mehr viel und dadurch das Essen geschmacksneutral, natürlich im übertriebenden Sinne. Doch das schlimme ist doch, das sich Geschmacksknospen nicht von alleine regenerieren können. Man wird ein ganzes Leben lang mit den Konsequenzen rechnen müssen. Deshalb ist auch hier wieder ein vorsichtiger Konsum zu empfehlen.

Wird man dick, wenn man Süßstoff zu sich nimmt?

Die Überschrift ist eine These, wie man sie hundertfach im Internet und Essenszeitschriften liest. Ob sie stimmt ist eine andere Frage. Die Kernaussage ist erst einmal richtig. Süßstoff ist nämlich wie schon oben erwähnt sehr süßend. Allerdings besteht er aus Extrakten, die keine Kalorien enthalten. Ganz anders hingegen die Zuckerrübe oder der Rohrzucker. Dieser enthält sehr viele Kalorien. Der Körper ist schon seit Jahrtausenden darauf „programmiert“, beim Essen von süßen Nahrungsmitteln Kalorien zu erwarten. Diese kommen auch wenn man zum Beispiel Früchte isst. Nun bereitet sich der Magen darauf vor, die Früchte zu verdauen und stellt die Magensäure bereit. Wenn aber nun eine süße Speise zerkaut wird, der Magen sich auf den Verdauungsvorgang vorbereitet aber es kommen keine Kalorien, die der Magen verdauen kann, hat der Magen ein Problem. Was wird mit der Magensäure gemacht, die unverbraucht im Magen liegt?

Ganz einfach der Magen entsendet Signale an das Gehirn, dass süße Nahrung gegessen werden muss. Der Mensch hat plötzlich einen Heißhunger auf süße Dinge wie zum Beispiel Schokolade. In der Schokolade sind dann die Kalorien drin, die der Magen braucht. Nun hat man sein Ziel trotzdem nicht erreicht. Denn mit den aufgenommenen Schokoladen setzt der Körper wieder Fett an. Als Fazit kann man auch hier wieder sagen, dass man mit dem Essen von Süßstoff nicht zum gewünschten Ziel kommt, kalorienarm zu leben.

Bekommt man schneller Karies, wenn man Süßstoff isst?

Diese Behauptung hält sich auch wacker in der Bevölkerung. Doch diesmal liegen damit viele Menschen falsch. Denn Süßstoff verursacht kein Karies oder begünstigt ihn. Im Gegenteil, Süßstoff ist sogar besser für die Zähne als der herkömmliche Zucker aus dem Rohr oder der Rübe. Dieser verursacht nämlich eine Säure im Mund, die die Karies Bakterien brauchen um zu überleben. Somit ist das Essen von Süßstoff für Zähne überhaupt nicht ungesund und es stellt sich heraus, dass diese Behauptung nur ein Gerücht war.

Führt Süßstoff zu Durchfall?

Auch dies ist eine sehr häufig gestellte Frage. Denn oft hört man von Menschen die nach dem Essen von sehr Süßen Dingen wie zum Beispiel „Tic Tac“ oder Kaugummi Durchfall bekommen. Doch auch diesmal ist der Süßstoff nicht schuld. Er wird einfach nur oft verwechselt. Denn die Stoffe die in den Kaugummis oder „Tic Tac´s“ süßen, sind keine echten Süßstoffe. Es sind adere süßende Mittel, die den Körper dazu veranlassen Wasser zu produzieren und das Wasser mit den „Tic Tac“ Resten auszuscheiden.

Süßstoff hingegen hat keinen so großen Einfluss auf die Verdauung.

Dies waren die wichtigsten Fragen, die es zu Süßstoffen gibt. So kann man abschließend ein Zitat einbringen das besagt “die Menge macht das Gift“. So ist es auch bei den Süßstoffen. In Maßen kann man sagen, dass das Einnehmen ungefährlich ist, übertreibt man es jedoch in der Verwendung ist Alarm angesagt, denn es können irreparable Schäden entstehen. Also lieber eine normale Cola anstatt der „Cola light“ trinken, denn der Gesundheit und der Figur tut es sehr gut.

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen Autoren Seite

Alex

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.