Lebensmittel als Unterstützung beim Muskelaufbau

Mit Sicherheit kennen einige von Euch das Problem: Ihr versucht abzunehmen, aber es will Euch nicht so recht gelingen und statt schlankere Problemzonen zu bekommen, nehmt Ihr an den falschen Stellen ab. Das Körperfett bleibt und die Muskelmasse schwindet. Dabei sollte es doch so sein, dass Fett abgebaut und Muskelmasse aufgebaut wird. Lasst Euch von Lebensmitteln beim Abnehmen und beim Muskelaufbau unterstützen, dann werden Eure Pfunde purzeln und Eure Muskelmasse zunehmen.

lebensmittel-muskelaufbau

© Janpietruszka – Photodune.net

Verbannt ungesunde Lebensmittel aus Eurem Kühlschrank

Fast Food, Weißmehlprodukte, Fertiggerichte und Süßigkeiten sind zum Muskelaufbau eher weniger geeignet, denn sie enthalten negative Kohlenhydrate. Aus diesem Grund sollte Ihr diese Nahrung von Eurem Speiseplan komplett streichen. Esst lieber Nahrungsmittel, die vollwertige Kohlenhydrate enthalten wie beispielsweise Obst, Gemüse, Naturreis und Kartoffeln sowie Vollkornprodukte.

Euer Körper benötigt Proteine

Protein = Eiweiß und Eiweiß wird zum Muskelaufbau dringend benötigt. In Lebensmitteln wie magerem Fleisch, fettarmen Fisch, Eigelb sowie fettarmen Milchprodukten ist viel hochwertiges Eiweiß enthalten, das Euch wirkungsvoll beim Fettabbau und Muskelaufbau unterstützt, denn sie verbrennen bereits während der Verdauung Kalorien. Besonders wertvoll sind

  • Hülsenfrüchte,
  • wie grüne und schwarze Bohnen,
  • Kidneybohnen,
  • Kichererbsen,
  • Sojabohnen sowie Butterbohnen,
  • Linsen und Erbsen.

Was könnt Ihr machen, wenn Euch diese Lebensmittel nicht schmecken oder Ihr sie nicht vertragen könnt?

Nicht jeder mag diese eiweißhaltigen Produkte und viele Menschen müssen gesundheitsbedingt, gerade auf Lebensmittel in denen Eier und Milch enthalten sind. Doch trotzdem braucht Ihr auf eine eiweißreiche Ernährung nicht verzichten, denn in diesem Fall, können Ihr auf proteinhaltige, Nahrungsmittel ergänzende Produkte wie Protein-Pulver, Protein-Shakes und ähnliche den Muskelaufbau fördernde Produkte zurückgreifen. Diese gibt es in vielen Geschmacksrichtungen und Variationen, sodass mit Sicherheit jeder von Euch das Richtige für sich findet. Ihr solltet darauf achten, dass Ihr ausschließlich hochwertige Nahrungsergänzungsmittel verwendet, denn die Proteine in billigen und minderwertigen Produkten, kann der menschliche Organismus oft nur teilweise verwerten.

Vermeidet Fette tierischer Herkunft

Auf tierische Fette solltet Ihr möglichst verzichten. Tierische Fette sind vor allem in Speck, Schmalz und Butter enthalten und in vielen Lebensmitteln versteckt, die mit diesen Fetten hergestellt werden. Deshalb wird hier auch von versteckten Fetten gesprochen. Darunter fallen beispielsweise Lebensmittel wie Wurst, Sahne, Käse, Schokolade, Kuchen und Gebäck. Zusätzlich enthalten tierische Fette den Begleitstoff Cholesterin, und wenn Ihr zu viel Cholesterin zu Euch nehmt, steigt der Cholesteringehalt des Blutes an, was eure Blutgefäße schädigen kann. Besonders viel Cholesterin ist in Lebensmitteln wie Mayonnaise, Sahne, Innereien und in Schalen- und Krustentieren enthalten.

Auch hier könnt Ihr durch die Einnahme von nahrungsergänzenden, proteinhaltigen Produkten einen übermäßigen Verzehr von tierischen Fetten vermeiden. Zum Kochen und Braten verwendet Ihr am besten gesunde pflanzliche Öle wie Sonnenblumenöl, Rapsöl, Olivenöl und Maiskeimöl.

Achtet auf eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung

Damit Ihr Muskeln aufbauen könnt, braucht Euer Körper ausreichend Bewegung. Deshalb sollte Ihr die Vitalität Eures Körpers durch eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung sicherstellen. Dies erreicht Ihr, indem Ihr viel Gemüse und frisches Obst zu Euch nehmt. Doch jeder weiß, dass die Ernährung mit Obst und Gemüse nicht jedem Gaumen schmeckt und dass deshalb dieser Ratschlag nicht von jedem Leser befolgt werden kann. Doch auch in diesem Fall braucht Ihr auf Vitamine und Mineralstoffe nicht zu verzichten, denn durch die Einnahme von Vitaminpräparaten ist es möglich, Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen Autoren Seite

Alex

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.