Diät Mythen auf Herz und Nieren geprüft

Jeder der Abnehmen möchte stößt kurz oder lang auf die verschiedensten Diät Mythen. Ob es nun neue Vorsätze für das neue Jahr sind oder der Countdown für die Strandfigur.

In diesem Artikel klären wir einmal bekannte Diät Mythen auf und überprüfen ob sie war sind.

Diät Mythen im Check

Im folgenden finden sich die wohl bekanntesten Mythen.

Keine Süßigkeiten

Hier gibt es eine geteilte Meinung. Einige in der Fachwelt sagen das man sich ruhig etwas gönnen sollte, Süßes also in Maßen genießen.

Soll heißen, man soll sich gesund ernähren, als Belohnung kann man sich aber ruhig mal ein Stück Schokolade gönnen. Die Begründung hier, man soll nicht auf alles verzichten was gut schmeckt. Macht man dies doch, so ist man auf lange Sicht nicht glücklich.

Wir von fitkult.de sehen dies etwas anders. Ja, die eben gemachte Aussage ist nicht Falsch, aber eben auch nicht komplett richtig. So kommt es eben auf die eigenen Ziele an.

Hat man sich das Ziel gesetzt einen Waschbrettbauch zu bekommen, so sollte man auf unnötige Kalorien verzichten, allgemein sollte man auf Nahrung verzichten die einem nichts bringt. Natürlich kann man auch mit einem Sixpack naschen, nur müssen diese Extra-Kalorien eben wieder zusätzlich abtrainiert werden.

Auch widersprechen wir dem Gedanken, dass nur Süßigkeiten einen bei der Ernährung glücklich machen. So habe ich selbst bei einer Ernährungsumstellung gemerkt, dass mir nach zwei bis drei Wochen Süßes nicht mehr gefehlt hat.

Über eine längere Zeit habe ich komplett auf weißen Zucker verzichtet. Obst hatte für mich genug Süße. Bei anderen Speißen habe ich einfach mit Agavendicksaft gesüßt.

Obwohl ich vorher sehr viel genascht habe, hatte ich nach dieser Entwöhnungsphase gar kein Verlangen mehr nach Schokolade und Co.

Einfach einmal ausprobieren!

Frühstück weglassen

Viele meinen, dass wenn man das Frühstück weglässt, dann spart man Kalorien. Diese Behauptung ist ja auch ziemlich logisch, was ich nicht esse, kann auch nicht auf meine Hüften.

Leider ist dieser Ansatz falsch, da das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist. Mit ihr starten wir mit Power in den Tag, vorausgesetzt wir essen und trinken Morgens das richtige.

Wer ausgewogen Frühstückt, der braucht am Mittag weniger essen.

Außerdem ist es so, isst man früh Morgens nichts und dann ordentlich am Mittag, so wird das Mittagessen direkt in der Hüfte abgelegt. Der Körper hatte Morgens einen Mangel und denkt dies passiert öfters. Aus diesem Grund legt er sich eine Reserve an.

Frühstück mit Müsli und Früchten

Zwischenmahlzeiten schaden

Hier gibt es wieder zwei Meinungen. Zwischenmahlzeiten sollen dabei Helfen bei den Hauptmahlzeiten nicht so viel zu essen.

Auch kann es sein, wenn man bei den Hauptmahlzeiten nicht ausgewogen und Ballaststoff reich isst, dass man zwischendurch Hunger bekommt.

Sobald man Hunger bekommt denkt der Körper es gibt jetzt eine Weile nichts mehr. Daher lagert er dann bei den Hauptmahlzeiten wieder Reserven an.

Unser Tipp: Ballaststoff reich und ausgewogen ernähren, dann hat man zwischendurch auch keinen Hunger.
Wer dies nicht schafft sollte zwischendurch nur ungesüßtes Essen, Fruchtzucker ist in Ordnung. Also dann einen Apfel oder einen fettarmen Naturjoghurt.

Kohlenhydrate machen dick

Jein! Wer kurzkettige Kohlenhydrate zu sich nimmt, der tut sich nichts gutes.

Langkettige hingegen machen uns lange satt und versorgen uns mit Energie.

Also auf Kuchen und Co. genauso verzichten wie auf Zucker und weißes Mehl.

Vollkornprodukte sollten in Maßen dagegen zu einem ausgewogenen Speißeplan gehören.

0b61492b-a83e-4daf-8287-872f48b48ee1

      

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen Autoren Seite

Steven

Steven interessierte sich schon immer für Sport und machte somit schon Taekwondo, Karate, Muay Thai und spielte Fußball.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.