Laufband Test und unsere Top Geräte

Im folgenden finden Sie unseren kompakten Laufband Test. Laufbänder sind sicherlich neben den Ergometern die bekanntesten Fitnessgeräte. Dies liegt sicherlich daran, dass Jogging fast schon ein Volkssport ist und wer nicht draußen laufen möchte, der kommt dann um ein Laufband fast schon nicht mehr herum.

Laufband Test von fitkult

Es gibt natürlich eine enorme Anzahl an verschiedenen Laufbändern in den verschiedensten Preisklassen. Wir haben hier eine kleine und interessante Auswahl getroffen die wir Ihnen vorstellen möchten. Dabei sind die wichtigsten Preisklassen vertreten aber auch Geräte mit den verschiedensten Anforderungsprofilen.

Christopeit TM 2 Pro

Christopeit TM 2 Pro - Laufband TestChristopeit ist in der Fitnessbranche als eher günstiger Hersteller bekannt, was nicht bedeutet das die Geräte minderwertig seien.  Das Christopeit TM 2 Pro bewegt sich in unserem Laufband Test sogar im Mittelfeld, was den Preis angeht.

So hat es auch einiges zu bieten, wie beispielsweise eine Dauerleistung von 0,92 kW (1,25 PS), eine maximale Motorleistung von 1,3 kW (1,75 PS), 25 Trainingsprogramme und 3 manuelle Programme.

Das Laufband ist eher für Einsteiger geeignet, lässt sich aber fast schon Stufenlos regeln. So kann man zwischen 1 km/h und 16 km/h das Laufband in 0,1 km/h Schritten einstellen.

Der Trainingscomputer zeigt die wichtigsten Dinge an und hat sogar einen MP3-Player-Anschluss. Abgelesen werden können alle Informationen vom Blue Back Light-LCD-Display, welcher allerdings relativ klein ist und nicht auf der Höhe der Zeit ist.

Vorteilhaft ist die gute Verarbeitung, die angenehme Laufruhe und das man es bei Nichtgebrauch auch zusammenklappen kann.

Unserer Meinung nach ist das TM 2 Pro ein ideales Einsteiger Laufband.

Kettler Track Performance

Der Kettler Track Performance ist da schon ein Gerät der gehobenen Preisklasse. Man erkennt dies aber auch allein schon an zwei Daten. Zum einen kann man hier bis zu 18 km/h schnell laufen und zum anderen hat der Antriebsmotor 2,5 PS. Beides Werte die höher sind als beispielsweise beim Christopeit. Im Übrigen kann hier die Geschwindigkeit auch in 0,1 km/h Schritten eingestellt werden.

Auch die Lauffläche ist mit 145 cm x 51 cm angenehm groß.

Über das Design lässt sich streiten, uns gefällt der Track Performance aber gut, sowie auch auch der Trainingscomputer mit seinen 18 Programmen.

Mittlerweile weiß man, dass Laufsport auf die Gelenke gehen kann. Hier versucht Kettler entgegen zu wirken und bietet in seinem Laufband ein Schock-Absorber-Dämpfungssystem.

Besonders ist auch, dass man per zweiten Elektromotor eine Steigung von bis zu 12 % (in 1 % Schritten) einstellen kann.

Per Handsensoren kann man seinen Puls messen lassen, optional kann man sich auch einen Brustgurt dazu kaufen.

Ganz nett ist auch die Software Kettler World Tours 2.0. Mit dieser können reelle Marathon Strecken wie die von New York, Tokio, München oder andere nachgelaufen werden.

Auch das Kettler Laufband kann man platzsparend zusammenklappen. Unserer Erfahrung nach kann man Kettler Geräte wie Laufbänder nur schwer im normalen Online Shop wie beispielsweise amazon erwerben. Daher hier ein Link zu einem Premium Partner wie Sport Süsse.

Skandika Home Run

Skandika Home Run - Laufband TestDer Skandika Home Run ist ein ganz besonderes Gerät in unserem Laufband Test. Es ist Laufband, Sideboard und Arbeitstisch in einem und sieht dazu auch noch sehr stylisch aus.

Die eigentlichen Eckdaten sind relativ normal. So hat es einen Motor mit 1,25 PS und kann von Personen bis zu 120 kg genutzt werden. Auch hat es einen Handpulsmesser und einen Trainingscomputer an welchem die üblichen Dinge abgelesen werden können.

Klappt man das Gerät aber zusammen, so sieht es wie ein stylisches Sideboard aus. Aufgestellt ist es ein Laufband, welches eine Ablagefläche besitzt, auf welcher man während des Trainings arbeiten kann.

So kommt dieser Trend aus den USA, also das man entspannt auf einem Laufband spazieren geht, dabei aber am Notebook arbeitet. Dies ist besonders dann gut wenn man entweder viel arbeiten muss oder sonst im Büro nur sitzen würde. Besonders für Menschen die viel von zu Hause aus arbeiten ist das Skandika Home Run Laufband optimal.

Allerdings ist es nicht für den Hochleistungssportler gedacht, da es eine maximale Geschwindigkeit von nur 10 km/h aufweisen kann.

Ansonsten ist es nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch gut verarbeitet.

Fazit

Wir haben hier nun ein Gerät der geringeren Preisklasse, ein teureres und ein ganz außergewöhnliches Laufband vorgestellt.

Es gibt wie bereits erwähnt sehr viele verschiedene Geräte. Durch diesen kompakten Laufband Test haben Sie aber schon mal gesehen, was man so alles erwarten kann / darf.

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen Autoren Seite

Steven

Steven interessierte sich schon immer für Sport und machte somit schon Taekwondo, Karate, Muay Thai und spielte Fußball.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.