Für die Abwehrkräfte und den Muskelaufbau: So wichtig sind Aminosäuren für Sportler

Wer im Sportbereich erfolgreich sein und Fortschritte machen möchte, kommt neben dem geeigneten Training nicht ohne die richtige Ernährung aus. Nur mit einer ausreichenden Zufuhr von Vitaminen und Nährstoffen kann der Körper maximale Leistungen bringen. Oftmals unterschätzt in diesem Zusammenhang werden die Aminosäuren: Diese kleinste Proteinbasis unterstützt viele wichtige Prozesse im Körper und kann unter anderem auch den Muskelaufbau begünstigen.

Für die Abwehrkräfte und den Muskelaufbau: So wichtig sind Aminosäuren für Sportler
© aallm- Adobestock

Was genau sind Aminosäuren?

Proteine, auch Eiweiße genannt, erfüllen zahlreiche wichtige Funktionen im Körper. Sie sind in fast allen Organen enthalten und unterstützen als Enzyme unter anderem den Stoffwechsel. Alle Proteine bestehen aus Aminosäuren, die als Ketten zusammengefasst werden. Abhängig davon, welche Kombination und Reihenfolge eine Kette enthält, bilden sich unterschiedliche Proteine mit unterschiedlichen Funktionen und Aufgaben. Diese Reihenfolge wird genetisch festgelegt. In diesem Zusammenhang gibt es 20 sogenannte proteinogene Aminosäuren, die vom menschlichen Körper selbst hergestellt werden. Acht davon kann der Organismus jedoch nicht selbst bilden: Sie müssen über die Ernährung zugeführt werden. Diese werden als essentielle Aminosäuren bezeichnet und tragen im Einzelnen die folgenden Bezeichnungen:

• Isoleucin
• Valin
• Methionin
• Leucin
• Tryptophan
• Lysin
• Phenylalin
• Threonin

Woran bemerkt man einen Mangel an Aminosäuren?

Eine unzureichende Aufnahme von Aminosäuren äußert sich durch eine erhöhte Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Leistungsabfall, Gelenkbeschwerden und bei Sportlern durch Probleme beim Muskelaufbau. Dauerhafte Mangelerscheinungen können schlimmstenfalls zu Schäden an Leber und Niere führen. Eine verringerte Aufnahme nur einer Aminosäure kann übrigens schnell den gesamten Proteinhaushalt durcheinander bringen: Umso wichtiger ist es, eine adäquate Zufuhr zu gewährleisten.

Diese Lebensmittel enthalten viele Aminosäuren

Besonders Tierprodukte enthalten eine hohe Konzentration an Aminosäuren. Darunter befinden sich beispielsweise Rinder- oder Schweinesteaks, aber auch Schinken und Würstchen. Ebenso zeichnen sich Hühnereier und Heringe durch eine erhöhte Menge an Aminosäuren aus. Aber auch Camembert, Haferflocken, und Walnüsse sollten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen, um eine ausreichende Zufuhr der wichtigen Proteinbausteine zu gewährleisten.

Gelingt es nicht, über die Ernährung einen angemessenen Aminosäuren-Spiegel zu kreieren, besteht auch die Möglichkeit, entsprechende Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen. Diese werden oftmals als Kombipräparate angeboten und enthalten so alle essenziellen Aminosäuren, die der Organismus benötigt. Wahlweise sind sie als Kapseln oder auch in Pulverform verfügbar und passen sich so den individuellen Vorlieben des Sportlers an. Die Produkte wurden so entwickelt, dass die Aminosäuren möglichst schnell und effektiv vom Körper aufgenommen werden können. Mithilfe dieser hochkonzentrierten Präparate kann der Muskelaufbau gefördert werden. Gleichzeitig werden Immunsystem und Stoffwechsel unterstützt und so die allgemeine Gesundheit gefördert.

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen

admin

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.