Tipps für die richtige Ernährung nach dem Training

Für die richtige Ernährung im Anschluss an Ihr Training müssen Sie den Kalorienbedarf mit Ihren individuellen Voraussetzungen berechnen. Beim Muskelaufbau sind relativ hohe Proteinmengen unverzichtbar, während Sie am Ende Ihres Ausdauertrainings wiederum vor allem Kohlenhydrate benötigen. Spezielles Fitness Essen bietet Ihnen oft entscheidende Vorteile.

Fitness Essen

© rido – 123RF

Kalorienbedarf als entscheidendes Kriterium für Mahlzeiten nach dem Training

Wenn Sie nach dem Sport durch die richtige Ernährung schneller Ihre Trainingsziele erreichen wollen, ist zunächst Ihr Kalorienbedarf entscheidend. Durch Mahlzeiten mit zu wenigen oder zu vielen Kalorien zeigen sich Trainingserfolge langsamer oder schlimmstenfalls gar nicht. Die Körpergröße, das Gewicht und das Alter sind ebenso wie Ihr Geschlecht für die möglichst genaue Ermittlung Ihres individuellen Bedarfs unverzichtbar. Bei der Berechnung Ihres persönlichen Kalorienbedarfs ist der Zustand Ihres Körpers ebenso wie die Häufigkeit der Trainingseinheiten ein zentrales Kriterium. Darüber hinaus spielen Aktivitäten während der Arbeit und die übliche Dauer Ihres Schlafs eine große Rolle.

Berechnung des individuellen Bedarfs mit hilfreichem Kalorienrechner

Zur präzisen Bestimmung Ihres Kalorienbedarfs müssen Sie unbedingt auch das Ziel Ihres Trainings im Auge behalten. Für das Abnehmen und den Muskelaufbau sind im Anschluss an den Sport prinzipiell sehr unterschiedliche Kalorienmengen empfehlenswert. Wer Gewicht verlieren will, gefährdet den Erfolg der Trainingseinheiten nachhaltig, sobald dem Körper zu hohe Kalorienmengen zugeführt werden.

Beim effektiven Muskelaufbau reicht es hingegen kaum aus, den gewöhnlichen Kalorienbedarf zu decken. Denn Ihre Muskeln benötigen zusätzliche Energie, um mit den richtigen Trainingsreizen zu wachsen. Sie entdecken im Internet beispielsweise bei Löwenanteil hilfreiche Kalorienrechner, die variantenreiche Trainingsziele und Voraussetzungen berücksichtigen. Nachdem Sie Ihre Werte und Vorgaben eingetragen haben, errechnen derartige Tools für Sie Ihren individuellen Kalorienbedarf.

Wichtige Proteine für den Muskelaufbau nach dem Sport

Am Ende eines intensiven Trainings braucht Ihr Körper eigentlich immer direkt Nährstoffe, um die Energiereserven wieder aufzufüllen. Nahrung mit Proteinen ist daher im Anschluss an anstrengende Workouts grundsätzlich unverzichtbar. Damit verhindern Sie, dass es zum Abbau der Muskelproteine kommt. Vor allem beim Muskelaufbau sind ausreichende Proteinmengen unentbehrlich. Eiweißhaltige Nahrung mit Aminosäuren hilft Ihnen dabei, neues Muskelgewebe aufzubauen. Hüttenkäse, Eier und Geflügel sind beliebte Beispiele für Sportler-Nahrung mit Proteinen. Wenn Sie Ihre Muskelmasse durch Lebensmittel mit einem überdurchschnittlichen Proteingehalt wachsen lassen, benötigt Ihr Körper relativ viel Flüssigkeit. Dadurch scheidet ihr Körper Abbauprodukte der Proteine leichter aus.

Besonders wichtige Kohlenhydrate im Anschluss an Ausdauertraining

Außerdem müssen Sie Kohlenhydrate mit einer angemessenen Menge zu sich nehmen, um Trainingsziele zu erreichen. Nach dem Kraftsport genügen vergleichsweise niedrige Kohlenhydratmengen. Sobald Sie vorwiegend Ausdauersport betreiben, brauchen Sie hingegen in der Regel mehr Kohlenhydrate. Denn Glucose ist im Rahmen Ihrer Ausdauerläufe oder einer intensiven Radtour ein besonders wichtiger Energielieferant. Direkt nach dem Ausdauersport sind daher auch Bananen, Datteln oder Äpfel häufig empfehlenswert.

Vielseitige Vorteile eines Fitness Essens mit schneller Zubereitung

Solange Sie selbst kochen, ist die Berechnung des Kaloriengehalts der Zutaten durchaus anspruchsvoll. Zudem erfordert die Zubereitung gesunder Speisen oft Kraft und Konzentration, für die Ihnen nach dem Training eventuell die Lust fehlt. Daher ist es in vielen Fällen ratsam, auf gesundes Fitness Essen eines kompetenten Anbieters wie zum Beispiel Löwenanteil zu setzen. Diese Produkte ermöglichen zumeist eine schnelle Zubereitung und lösen Zeitprobleme.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Beitragsbild: © rido – 123RF