So bleibst du auch zuhause fit!

Fitness ist in diesen Tagen ein wichtiges Thema. Wenn Pandemien wie Corona unseren ganzen Tagesablauf beeinflussen und wir das Haus nicht mehr wie gewohnt verlassen können, ist der Sport in den eigenen vier Wänden angesagt. Nur so bleibt der Körper fit und durchtrainiert.

Der Sport im heimischen Wohnzimmer bietet sich jedoch auch in Alltagssituationen an. Vor allem dann, wenn sich Menschen vor Sport im Außen scheuen. Gründe dafür gibt es viele. Einer der häufigsten ist Übergewicht. Ein hohes Gewicht macht nicht nur träge, es macht auch unsicher. Schlanke Menschen reagieren nicht selten mit Gelächter auf untrainierte Menschen.

Um ihrem Spott zu entgehen, sind Systeme wie die Fitness Fibel 2.0 entwickelt worden. Sie bringen den Körper so richtig auf Vordermann. Effektive und regelmäßige Trainingseinheiten stärken die Verbindung zwischen Körper, Geist und Seele und fördern die Kondition. Es gibt viele weitere Methoden, um zuhause fit zu bleiben.

Die Ernährung optimieren

Die richtige Ernährung spielt in der heutigen Zeit eine tragende Rolle. Sämtliche Industrieprodukte sind schließlich mit Zusatzstoffen versehen. Diese Stoffe haben Auswirkungen auf Funktionen innerhalb unseres Körpers und führen nicht selten zu Mangelerscheinungen bis hin zu Erkrankungen und den damit einhergehenden Symptomen. Eine ausgewogene Ernährung bezieht die gesamte Ernährungspyramide mit ein. Der größte Teil sollte hierbei die Menge der täglichen Flüssigkeitszufuhr sein. Wer viel Kohlenhydrate wie Pizza, Brot, Kuchen oder Nudeln isst, muss sich über Kraftlosigkeit und Faulheit nicht wundern. Ganzheitliche Ernährung steht im Fokus.

Sie schließt leckere Getränke zum Selbermachen mit ein. Vorteil: das geht schnell und bequem. Oft sind diese Shakes richtige Vitaminbomben, die über jedes Winterloch hinweghelfen. Die Devise lautet: Weg von abgepackten Lebensmitteln hin zu Naturprodukten. Lieber auf Schokolade und Co. verzichten und sich dafür leckere Datteln oder die für die Darmtätigkeit wichtigen Trockenpflaumen gönnen.

Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll einsetzen

Nahrungsergänzungsmittel, die mit chemischen Präparaten versetzt sind, verlieren immer mehr an Glaubwürdigkeit. Nicht so bei den echten Naturprodukten. Schon einmal etwas von der Kraft von Kurkuma gehört? Diese Wurzel kann deine Fitness optimieren und hilft dir auch bei sportlichen Betätigungen schneller bessere Ergebnisse zu erzielen. Wie? Durch ihre verdauungsfördernden Inhaltsstoffe.

Auch bezüglich Herz und Leber gibt es viele positive Auswirkungen zu berichten. Kurkuma bietet sich als Gewürz in orientalischem Essen an. In einer Sojamilch mit Zimt versetzt, schmeckt die warme Goldmilch zudem richtig lecker und winterlich.

Neben Kurkuma gibt es weitere Nahrungsergänzungsmittel mit echtem Mehrwert. Dabei ist an Vitamin D3 Tropfen zu denken, die – ebenso wie die Sonne – zur Produktion von D3 im Körper führen und damit den Glücksfaktor auf ein neues Level bringen.

Weniger Elektro & mehr Natur

Klar: Jeder hat mal so einen Tag, an dem er sich nicht sonderlich betätigen will und sich Fernseher, Smartphone und Co. hingibt. Für einige Minuten bis Stunden kann das recht schön sein. Doch das Leben hat so viel mehr zu bieten. Es wäre doch schade, wenn man die Realität nur hinter dem Schleier der vorgegaukelten Wirklichkeit der Medien sehen könnte.

Umso wichtiger ist es sich hinaus in die Natur zu begeben. Also lieber einmal mehr Smartphone, TV und andere Geräte ausschalten und sehen, was passiert. Wie wäre es an Stelle von Filmen, Serien und WhatsApp mit einem Spaziergang in der Natur? Einer herausfordernden Wanderung? Einem tollen Picknick im Kreis der Familie? Einem Besuch am See oder im örtlichen Schwimmbad? Wie wäre es ein Baumhaus zu bauen, einmal draußen zu zelten oder sich Back to the roots als Survivor durch die Natur zu bewegen?

Unvergessliche Augenblicke erhalten wir nur, indem wir unsere Sinne geöffnet halten. Übrigens: Eine eingebaute Zeitschaltuhr verhindert eine ständige Belastung des Körpers mit permanenten Strahlen. Das wirkt sich merklich auf die Schlafqualität aus.

Denkaufgaben und praktisches Arbeiten

Der Alltag verschiebt sich immer mehr vom Praktischen ins Theoretische. Die meisten Menschen verbringen beruflich oder privat einen großen Teil ihres Tages vor dem Computer. So verändert sich ihre Haltung, was Schäden im Bereich des Bewegungsapparates und weitere Probleme zur Folge hat.

Außerdem neigen viele aufgrund der einseitigen Aufgaben zu Burnout und anderen Krankheiten oder Symptomen eines ungünstigen Lebensstils. Dem können wir nur Einhalt gebieten, indem wir eine perfekte Balance zwischen Theorie und Praxis schaffen. Das bedeutet: Lieber einmal mehr die Treppen laufen und sich bewegen und lieber einmal weniger vor dem Computer sitzen.

Bei der Bewegung kommt es auf gerichtete Bewegungen an. Wir müssen wieder lernen unsere Muskeln zu trainieren und sie zu benutzen. Diese Herausforderung erscheint manchen Menschen bereits wie eine unüberwindbare Hürde.

Eine noch größere ist jedoch der Wille. Mittlerweile hat sich der Mensch sehr stark von seinem Ursprung entfernt. In der Folge der Dinge verspürt er kein Bedürfnis mehr zur Bewegung. Das ist unbedingt zu ändern, um dem körperlichen, geistigen und psychischen Verfall schnell entgegenzuwirken. Verbringen wir unsere Freizeit lieber mit wertigen Dingen und lassen wir uns lieber nicht so viel von der Industrie und Co. vorgaukeln, lernen wieder selbst zu denken.

Beitragsbild: © Dmitrii Shironosov – 123RF

Mehr über den Autor Alle Beiträge anschauen

admin