Tennisarm behandeln und vorbeugen – Video

Jeder Tennisspieler, der eine Zeit lang trainiert bzw. trainiert hat, wird nach einer gewissen Zeit leider Probleme mit dem Ellenbogen bekommen, man hat dann den sogenannten Tennisarm.

Im Internet gibt es auch nicht wirklich viele Informationen oder Ratschläge zu diesem Problem. Ärzte raten einem, mit Tennis aufzuhören, sollte man unerträgliche Schmerzen haben.  Wie man den sogenannten Tennisarm behandelt oder gar vorbeugt, erfahren Sie in diesem Artikel. Sascha hat uns dabei von seinen Erfahrungen berichtet.

Vorwort zum Tennisarm

Auch wenn der Name es erwarten lässt, einen Tennisarm bekommt man nicht nur beim Tennis spielen. Man kann ihn auch beim Badminton spielen, Klettern, am Computer oder auch im Fitnessstudio bekommen. Eben einfach überall dort wo der Arm dauerhaft überlastet wird.

Wie entsteht ein Tennisarm?

Ein sogenannter Tennisarm entsteht durch eine Überbelastung der Sehnen. Ein Tennisarm kann auch durch intensive Computerarbeit oder auch wenn man eine Trainingsübung über seinem Kopf ausführt, entstehen. Der Grund dafür ist, dass man normalerweise seine Unterarme nicht extra trainiert, so dass dort beim Tennis spielen stetig eine Überlastung vorherrscht. Wie man sich nun bereits denken kann, sind folgende zwei Lösungen sinnvoll: entweder man hört wie oben bereits erwähnt, mit dem Training auf oder man trainiert seinen Unterarm, damit der Arm nicht überbelastet wird.

tennisarm-behandeln-vorbeugen-klein-fitkult

Effektives Training

Für die Behandlung eines Tennisarms gibt es mehrere Möglichkeiten. Die erste kann durch eine 1kg-Hantel (oder weniger, je nach Leistungsstand) herbeigeführt werden. Zunächst nimmt man die Hantel in die Hand und stabilisiert anschließend seinen Unterarm, indem man ihn z.B. auf den Tisch oder sein Bein legt. Der Ellenbogen muss auf der Unterlage aufliegen. Nun dreht man sozusagen sein Handgelenk nach oben und unten sowie nach links und rechts. Man kann seinen Arm dafür auch drehen, so dass die Übung variiert.

Alternativ kann auf einem Ball geknetet werden oder man nimmt sich ein Handtuch zur Hand und knetet dieses zusammen. Alle drei Varianten belasten den Unterarm. Voraussetzung für diese Übungen ist ein Vortraining. Hierzu kann man am besten einen Physiotherapeuten besuchen, der einem Dehnübungen zeigt, die auf einen selbst angepasst sind. Nachdem diese Dehnübungen eine gewisse Zeit lang durchgeführt wurden, kann mit den hier beschriebenen Trainingsübungen weitergemacht werden.

Es können auch Enzyme in der Apotheke erworben werden, die ebenfalls schmerzlindernd wirken können. Außerdem kann durch eine sogenannte Quer Fraktion die schmerzende Stelle massiert werden. Eine Kühlung durch Eis kann hier auch Hilfe abschaffen.

Video zum Thema: Tennisarm

Fazit

Auf den Erfahrungen von Sascha sollte man zunächst zum Physiotherapeuten gehen und die dort beschriebenen Dehnübungen durchgeführt werden. Man kann die Behandlung durch Enzyme oder die Kühlung mit Eis unterstützen. Sobald die Schmerzen besser geworden sind, kann mit den hier beschriebenen Trainingsübungen fortgefahren werden. Von einer Operation würden wir ganz abraten, falls dies eine Alternative für Sie sein sollte. Es wäre sinnvoller eine Pause einzulegen und den Unterarm nach der Pause langsam zu stärken.

[amazon-bestseller query=”tennisarm” count=10]

Zu Sascha: dein-coach-berlin.de
<script type="text/javascript" src="https://www.assoc-amazon.de/s/link-enhancer?tag=fitkult05-21&o=3"></script><noscript><img src="https://www.assoc-amazon.de/s/noscript?tag=fitkult05-21" alt="" /></noscript>